Karlova stezka/Karlsoute
German Tschechisch

(v.l.) Monsieur John Harmsworth und Monsieur Rémi Lemercier aus Paris unterwegs auf der "Karlsroute"

„Karlsroute“ bereits in Frankreich bekannt

27.05.2015

Gut zwei Wochen nach ihrer Eröffnung wird die Karlsroute bereits intensiv von Radfahrern genutzt. Dies lässt sich zum einen vor Ort auf der Haupt- und den Nebenrouten beobachten. Zum anderen reißen im Tourist-Service-Center Eibenstock sowie den Touristinfos der umliegenden Orte die Fragen nach der Radwanderkarte, den Touren-Flyern und weiteren Informationen nicht ab.

Den Beweis dafür, dass die Karlsroute nicht ausschließlich von deutschen und tschechischen Radfahrern genutzt wird und darüber hinaus auch ihre Verbindungsfunktion zwischen Mulde- und Egerradweg erfüllt, traten heute Monsieur Rémi Lemercier und Monsieur John Harmsworth aus Paris an. Die beiden befinden sich auf einer zweimonatigen Radtour durch Deutschland und die Tschechische Republik und nutzen die „Karlsroute“ als Verbindungsroute zwischen den beiden Ländern. Am Ende ihrer Runde werden sie ca. 1.200 km in den Beinen haben. Die großen Stationen ihrer Tour lauten: Berlin – Leipzig – Aue – Karlovy Vary – Děčín – Dresden – Wittenberg – Berlin.

Bei ihrem Besuch im Tourist-Service-Center Eibenstock zeigten sich die beiden französischen Radurlauber von der erzgebirgischen Landschaft und der Gastfreundschaft begeistert. Ebenso begeistert waren sie von der hier geschaffenen Radinfrastruktur, den mehrsprachigen Infotafeln sowie den mehrsprachigen Flyern und der Radwanderkarte. Damit ausgerüstet, ging es anschließend weiter auf der „Karlsroute“ Richtung Karlovy Vary.

Für die restlichen Tourabschnitte wünschen wir den beiden sympathischen Franzosen eine gute Reise und viel Glück!

Bon voyage et bonne chance Rémi et John!