Karlova stezka/Karlsoute
German Tschechisch

Uwe Ampler (3. v.l.) mit den Siegern des ersten Einzelzeitfahrens auf dem Muderadweg: Ronald Kunz (2. v.r.), Sandro Kühmel (4. v.r.), Patrik Müller (r.) und Lutz Metzner (4. v.l.) (Foto: Uwe Zenker)

Infostand Bikestore Raschau (Foto: Holger Pansch)

Uwe Amplers Zieleinfahrt in Blauenthal (Foto: Holger Pansch)

Uwe Ampler (l.) mit dem von Claus Döhler (r.) gefertigten und überreichten Erinnerungspokal (Foto: Uwe Zenker)

Erstes Familien-Fahrrad-Fest und Einzelzeitfahren in Blauenthal

08.07.2015

Am Samstag, den 04. Juli 2015 fand von 11:00-16:00 Uhr das erste "Familien-Fahrrad-Fest" am ehemaligen Bahnhof in Blauenthal statt. Zu erleben gab es dabei u.a. Probefahrten mit E-Bikes, Monster-Bikes und Segways. Fahrradhändler präsentierten ihre neuen Modelle und der Förderverein "Freude am Radfahren" informierte über seine Vereinsvorhaben sowie rund ums Thema  Radfahren in der Region.

Höhepunkt der Veranstaltung war um 13:00 Uhr ein erstmals durchgeführtes Einzelzeitfahren (als Einladungswettbewerb) auf dem Mulderadweg zwischen Aue und Blauenthal. Auf der rund elf Kilometer langen Strecke hatten die 34 Teilnehmer ca. 100 Höhenmeter zu überwinden. Den Kampf gegen die Zeit erschwerte an diesem Tag die große Hitze. Eine besondere Motivation für die 33 Fahrer aus der Region dürfte allerdings die Teilnahme von Uwe Ampler gewesen sein. Der frühere Weltmeister, Olympiasieger und vierfache Friedensfahrtsieger ging als erster auf die Strecke und setzte mit 17:27 min. den Richtwert. Dass diese Zeit im Rennverlauf gleich von acht Radsportlern unterboten wurde, hatten wohl die wenigsten erwartet. Sieger wurde mit einer Zeit von 16:21 min. der Hartensteiner Ronald Kunz vom Team Fahrrad Grille Bockau. Den zweiten Platz teilten sich mit jeweils 16:43 min. Sandro Kühmel und Patrik Müller (beide Bikestore-Racing Team Raschau) vor ihrem Vereinskameraden Lutz Metzner, der nach 16:49 min. ins Ziel kam.

Für Schreckmomente sorgten zwei Stürze, die sich im Zielbereich ereigneten und laut Veranstalter zu Verletzungen führten. Den betroffenen Radsportlern auf diesem Wege gute Besserung. Nach dem sportlichen Wettkampf gab es für die Aktiven und die Zuschauer die Möglichkeit für gemeinsame Fotos mit Uwe Ampler, der zudem fleißig Autogramme schrieb. Zur Erinnerung an diesen Tag überreichte Claus Döhler einen von dessen Firma gefertigten Kunstguß in Form eines Bergknappen an Uwe Ampler.

Die Veranstaltung, welche vom Förderverein "Freude am Radfahren" initiiert und von der Firma "Sport-Concepte Bad Schlema" unter Führung von Carsten Schmidt vorbereitet und durchgeführt wurde, soll im nächsten Jahr ihre Fortsetzung finden. Aus der Premiere werde man die Begeisterung der Teilnehmer und Zuschauer, aber auch Ansätze und Ideen zur Verbesserung mitnehmen, so Initiatoren und Veranstalter einstimmig.

Die Ergebnisliste sowie ein Video zur Veranstaltung findet man unter www.fahrrad-fest.de