Karlsoute / Karlova stezka
German
Czech

Radwegekreuz Blauenthal

Streckenabschnitt im Tal der Großen Bockau bei Zimmersacher

Asphaltierte Teilstrecke bei Wildenthal

Neu gebauter Radweg bei Abertamy

Streckenabschnitt in Nové Hamry

Für 2013 vorgesehene Baumaßnahmen wie geplant abgeschlossen

29.11.2013

Trotz des langen Winters 2012/2013 und der Hochwasserereignisse im Juni, konnten alle für das Jahr 2013 vorgesehenen Baumaßnahmen wie geplant abgeschlossen werden.

Radwegekreuz Blauenthal

Mit der Umgestaltung des ehemaligen Bahnhofsvorplatzes in Blauenthal erfolgte nicht nur die bauliche Anbindung der Karlsroute an den Mulderadweg, sondern es entstand auch ein attraktiver Einstiegspunkt für Radfahrer. Neben 14 PKW-Parkplätzen (inkl. eines Behindertenparkplatzes) wurde ein Ruhe- und Informationsbereich geschaffen. Während eine Sitzgruppe mit Tisch bereits vorhanden ist, folgen die mehrsprachigen Informationstafeln im Frühjahr 2014 nach. Durch die Schaffung eines Kreisverkehrs mit Verkehrsinsel sowie der räumlichen Trennung von Straßen-, Park- und Ruhebereich wurde die vormals ungeordnete Platzsituation beseitigt und so der Platz hinsichtlich Verkehrsführung, Verkehrssicherheit sowie städtebaulicher Qualität und Attraktivität aufgewertet. Hierzu ist auch die Erneuerung des Wartebereichs der Bushaltestelle zu zählen.

Die Kosten für den Umbau, welcher von der Firma Vogtländische Straßen-, Tief- und Rohrleitungsbau GmbH aus Rodewisch ausgeführt wurde, beliefen sich auf rund 230.000,- EUR. Im Wege der Anteilsfinanzierung werden hiervon 85% von der EU aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

Eine offizielle Eröffnung bzw. Übergabe des entstandenen Radwegekreuzes an die Nutzer ist für Samstag, den 26.04.2014 um 10:00 Uhr vorgesehen. Hierzu möchten wir Sie schon jetzt recht herzlich einladen. Am besten Sie verbinden den Anlass gleich mit einer Radtour auf den bereits bestehenden Strecken der Karlsroute und des Mulderadweges…

Tal der Großen Bockau

Im Tal der Großen Bockau wurden durch die Firma Weck-Tiefbau GmbH aus Crinitzberg/OT Bärenwalde ein etwa 300 m langer Abschnitt im Bereich Zimmersacher sowie ein ca. 500 m langer Abschnitt kurz vor Wildenthal asphaltiert. Aufgrund des erfolgten Lückenschlusses bei Zimmersacher, kann nun zwischen Eibenstock und Aue auf einer durchgängigen Asphaltdecke geradelt werden. Im Bereich Wildenthal ließ zudem der Staatsbetrieb Sachsenforst im Zuge seiner Wegesicherungspflicht Teile einer Stützmauer sanieren und Absturzsicherungen zur Großen Bockau hin erneuern. Somit hat sich neben der Qualität des Streckenbelags auch die Sicherheit für die Nutzer in diesem Bereich verbessert.

Die Kosten für den Bau der beiden Teilstücke beliefen sich auf insgesamt rund 203.000,- EUR, wovon im Wege der Anteilsfinanzierung 85% von der EU aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert werden.

Straßenbegleitender Radweg Pernink-Abertamy

Als Teil der Nebenroute 04 mit dem Namen „Aussichtsrunde“, wurde zwischen den Ortschaften Pernink und Abertamy ein ca. 2 km langer, straßenbegleitender, asphaltierter Radweg errichtet. Der Bau, dessen Kosten sich auf rund 320.000,- EUR beliefen und ebenfalls zu 85% von der EU aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert werden, wurde von der Firma  DREDGER GmbH ausgeführt. Trotz der Einflüsse des langen Winters, der starken Niederschläge in der ersten Jahreshälfte und des schwierigen Baugrundes, konnte auch dieser Abschnitt wie geplant in 2013 fertiggestellt werden.

Die offizielle Eröffnung bzw. Übergabe des entstandenen Radweges an die Nutzer soll im Juni 2014 erfolgen. Über den genauen Termin werden wir unter der Rubrik „Aktuelles“ dieser Website rechtzeitig informieren.

Nové Hamry

Auch in Nové Hamry wurde im Jahr 2013 gebaut. Hier erhielt ein ca. 300 m langer Wegeabschnitt im Ortsbereich eine neue Asphaltdecke. Dabei handelt es sich um einen Teil der Nebenroute 04, der zugleich auch die Zuwegung zum Bahnhof Nové Hamry darstellt. Somit wurde nicht nur die Qualität des Streckenbelages der Nebenroute, sondern auch die ÖPNV-Anbindung verbessert. Die Kosten hierfür beliefen sich auf rund 28.000,- EUR, wovon wiederum 85% von der EU gefördert werden. Im Rahmen der feierlichen Eröffnung des „Lehrpfades an der Karlsroute“ im Juli, wurde auch der erneuerte Streckenabschnitt der Öffentlichkeit zur Nutzung übergeben.

 

Allen an den Baumaßnahmen Beteiligten sei an dieser Stelle nochmals für die gute Zusammenarbeit und die Einhaltung der vereinbarten Termine gedankt! Ein Dankeschön gilt aber auch all jenen, die durch die Baustellen zeitlich befristete Einschränkungen erfahren und hierfür Verständnis aufgebracht haben!