Karlsoute / Karlova stezka
GermanTschechisch

Petr Navrátil, Dr. Křivanec, František Kubiš und Uwe Staab (v.l.n.r.) vor der Tafel Nr. 1 im Ortszentrum von Nové Hamry

Erste Neugierige

Uwe Staab und František Kubiš enthüllen die Tafel Nr. 16 an der Staatsgrenze auf dem Hirschenstander Pass („Grenztor“)

Zahlreiche deutsche und tschechische Gäste verfolgten die Eröffnung

Tafel auf dem Hirschenstander Pass

Eröffnung des „Lehrpfades an der Karlsroute“ in Nové Hamry

04.07.2013

Am Donnerstag, den 4. Juli 2013 fand in der Gemeinde Nové Hamry die feierliche Eröffnung des „Lehrpfades an der Karlsroute“ statt. Der Lehrpfad ist Teil des Projektes „Karlsroute“ und besteht aus 16 Informationstafeln entlang der künftigen grenzüberschreitenden Radstrecke. Die Tafeln wurden jeweils mit einer Bank auf dem 9 km langen Teilstück zwischen Nové Hamry und der Staatsgrenze bei Jelení aufgestellt. In  deutscher und tschechischer Sprache informieren sie den Besucher u.a. über die Flora und Fauna des Westerzgebirges, die Bergbautätigkeiten und Schmugglergeschichte in diesem Gebiet als auch über manche Sagen sowie die Erschließung der Region als Wander- und Skigebiet. Dabei ist so einiges Erstaunliches, Nachdenkliches als auch Schmunzelnswertes zu erfahren.

Die Enthüllung der Tafel mit der Nummer 1 im Ortszentrum von Nové Hamry nahmen František Kubiš (Bürgermeister von Nové Hamry und Partner im Projekt Karlsroute) sowie Petr Navrátil als Vertreter der Region Karlsbad vor.

Diesen feierlichen Akt verfolgten etwa 80 deutsche und tschechische Gäste. Neben den Vertretern der einzelnen Projektpartner – u.a. Herr Uwe Staab (Bürgermeister der Stadt Eibenstock und Vorsitzender des Zweckverbandes Muldentalradweg) sowie Frau Jitka Tůmová (Bürgermeisterin von Pernink und Vorsitzende der Mikroregion Svazek obcí Bystřice) – waren weitere Bürgermeister der umliegenden Gemeinden sowie zahlreiche Gäste und Bürger aus Nové Hamry anwesend.

In seiner Rede dankte Herr Kubiš allen, die an der Erstellung des Lehrpfades mitgewirkt haben. Sein besonderer Dank galt dem Autor der Tafeln, Herrn Dr. Křivanec und dem Fotographen Herrn Vozáb für die inhaltliche Gestaltung, der Tischlerei Stanislav Buchar für den Bau und die Aufstellung der Tafeln und Bänke, den Angestellten der Gesellschaft  BOOM für die graphische Umsetzung sowie dem staatlichen Forstwirtschaftsunternehmen Lesy České republiky für die gute Zusammenarbeit.

Ein Großteil der Gäste fuhr anschließend an die Staatsgrenze nördlich von Jelení zum Hirschenstander Pass („Grenztor“). Dort enthüllte Herr Kubiš gemeinsam mit Herrn Staab die Tafel mit der Nummer 16 und eröffnete den Lehrpfad somit symbolisch auch für die aus Deutschland kommenden Nutzer der Karlsroute. An gleicher Stelle pflanzten beide Bürgermeister bereits vor 16 Jahren aus Anlass der Eröffnung der Grenzübergangsstelle für Wanderer, Ski- und Radfahrer zwei Ebereschen. Wie die Bäume, so ist seither auch die länderübergreifende Zusammenarbeit zwischen beiden Kommunen weiter gewachsen, wovon künftig die grenzüberschreitende Karlsroute als gemeinschaftliches Projekt zeugen wird.