Karlsoute / Karlova stezka
GermanTschechisch

Foto: ZV "Muldentalradweg"

Foto: ZV "Muldentalradweg"

Ausschreibung für den Ausbau der regionalen Hauptradroute des „Mulderadweges“ zwischen Bad Schlema und der Kreisgrenze Zwickauer Land in Hartenstein geplant

14.06.2019

Der „Zweckverband Muldentalradweg“ ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. Verbandsmitglieder sind die Große Kreisstadt Aue-Bad Schlema, die Stadt Eibenstock, die Stadt Lauter-Bernsbach und die Gemeinden Bockau, Schönheide und Zschorlau. Verbandsgebiet ist das Territorium der Mitgliedsgemeinden. Allgemeines Ziel und Aufgabe des ZV „Muldentalradweg“ ist es, ein Radwegenetz mit entsprechenden Nebenanlagen zur Erholung und touristischen Nutzung im Verbandsgebiet der Verbandsmitglieder  herzustellen, zu unterhalten und zu präsentieren.

Der Ausbau und die Weiterentwicklung des „Mulderadweges“ im Erzgebirgskreis entlang der Zwickauer Mulde ist ein wesentliches Ziel des Zweckverbandes. Der „Mulderadweg“ ist Bestandteil der Radverkehrskonzeption des Freistaates Sachsen – SachsenNetz Rad.

Aktuell laufen die Planungen für die Weiterführung des „Mulderadweges“ im Abschnitt Aue-Bad Schlema-Hartenstein. Der Radweg wird derzeit westlich der Zwickauer Mulde über die stark befahrenen Straßen Schlemaer Straße, Auer Talstraße und die Kreisstraße K9315 geführt. Ziel des Zweckverbandes ist es, die Radfahrer in diesem Abschnitt künftig getrennt vom motorisierten Verkehr auf einem separaten Radweg östlich und entlang der Zwickauer Mulde zu führen. Geplant ist die regionale Hauptradroute des „Mulderadweges“ zwischen Bad Schlema und der Kreisgrenze Zwickauer Land in Hartenstein, im Bereich der Firma Nothnagel Wertstoffverarbeitung GmbH in 08280 Aue fortzuführen. Dieser Teilbereich führt von der Kreisstraße K9315 der Großen Kreisstadt Aue-Bad Schlema entlang einer bereits vorhandenen, grundhaft ausgebauten Zufahrt der Wismut GmbH zum Firmengelände der Fa. Nothnagel  Wertstoffverarbeitung GmbH.  Der geplante Streckenabschnitt verläuft auf einer Länge von ca. 460 m entlang der Zwickauer Mulde auf der einen Seite und entlang des Firmengeländes der Firma Nothnagel Wertstoffverarbeitung GmbH auf der anderen Seite bis zur „Historischen Steinbrücke“.

Maßgebende Richtlinie für die Planung ist die Empfehlung für Radverkehrsanlagen (ERA). Für den Aufbau des Radweges wurde im Wesentlichen die RStO 12 verwendet. In Teilbereichen kommt es zur notwendigen Verdrückung der vorh. Zufahrtsstraße der Fa. Nothnagel. Für den Aufbau der Fahrbahn wurde eine Dimensionierung für Gewerbe- und Industriezufahrten gewählt, in Anlehnung an die RStO 12 und den Empfehlungen des deutschen Asphaltverband e.V. für Ausschreibungen von Asphaltarbeiten.

Aufgrund des vorliegenden Fördermittelbescheides belaufen sich die Gesamtinvestitionskosten auf 564.448 € brutto. Eine Überschreitung ist nicht möglich. Somit ergeben sich laut Fördermittelbescheid reine Baukosten von ca. 352.766,00 € netto als Baukostenobergrenze, die in der Planung als Budgetvorgabe einzukalkulieren sind.

Für das Gesamtvorhaben gilt ein Bewilligungszeitraum (Projektdurchführungszeitraum) vom 24.04.2019 - 31.12.2020.

Firmen die Interesse haben, an dieser Ausschreibung teilzunehmen, können dies beim Zweckverband „Muldentalradweg“ unter der  folgenden Adresse

Zweckverband „Muldentalradweg“ Rathausplatz 1, 08309 Eibenstock

oder

unter der folgenden E-Mail Adresse buergermeister@eibenstock.de  anzeigen. Die erforderlichen Unterlagen werden zur Verfügung gestellt.