Karlsoute / Karlova stezka
GermanTschechisch

Foto: Zweckverband "Muldentalradweg"

Foto: Zweckverband "Muldentalradweg"

Foto: Zweckverband "Muldentalradweg"

Foto: Zweckverband "Muldentalradweg"

Foto: Zweckverband "Muldentalradweg"

Foto: Zweckverband "Muldentalradweg"

Foto: Zweckverband "Muldentalradweg"

4. Karlsroutenfest lockte wieder hunderte Radfahrer auf den Erzgebirgskamm

30.05.2018

Wie beliebt und etabliert das deutsch-tschechische Radlerfest auf der „Karlsroute“ bereits ist, zeigte sich am 26. Mai, als wieder hunderte Radfahrer aus beiden Ländern den Weg zum Veranstaltungsort unmittelbar an der deutsch-tschechischen Grenze fanden.

Schnell füllte sich der Festplatz auf dem Hirschenstander Pass mit Besuchern, die rege die Infostände und Imbissangebote nutzten. Nachdem die Teilnehmer der verschiedenen geführten Radtouren aus Aue, Nová Role, Nejdek und Abertamy eingetroffen waren, begrüßten Uwe Staab (Vorsitzender Zweckverband „Muldentalradweg“) sowie Lubomír Vítek (Bürgermeister Stadt Nejdek) als Vertreter des Projektes „Karlsroute II“ die Gäste. Unter blauem Himmel feierten  deutsche und tschechische Rad- und Wanderfreunde gemeinsam. Das sonnige Wetter sowie die musikalische Umrahmung durch die „Feuerwehrkapelle Carlsfeld“ und durch die Kapelle „Trepka“ aus Nejdek luden zum Verweilen ein. Besondere Aufmerksamkeit erzeugte das neue Bergrettungsfahrzeug der Bergwacht Carlsfeld. Stolz präsentierten die Kameraden der Bergwacht ihre Errungenschaft und erklärten Interessierten die Leistungsfähigkeit und Ausstattung des Spezialfahrzeuges. Von den Gästen erhielten die Veranstalter viele lobende Worte. Begeistert waren die Besucher vor allem von dem grenzübergreifenden Miteinander und dem deutsch-tschechischen Gemeinschaftsgefühl. 

Als LEAD-Partner des Projektes „Karlsroute II“ bedankt sich der Zweckverband „Muldentalradweg“ herzlich bei allen Besuchern, Unterstützern und Helfern!

 Ein besonderer Dank geht an:

 -      die Projektpartner des Projektes „Karlsroute II“, vor allem an die Stadt Nejdek

-       die Mitarbeiter des Bauhofs der Stadt Eibenstock

-       die Freiwillige Feuerwehr Nejdek

-       die Bergwacht aus Carlsfeld

-       die deutsche und tschechische Forstverwaltung

-       den deutsch-tschechischen Kulturverein Potok e.V. aus Schneeberg

-       den Erzgebirgsverein Abertamy

-       den Förderverein „Freude am Radfahren“ aus Eibenstock

-       den Ski-Club Carlsfeld e.V.

-       das Hotel Seifert aus Nové Hamry

-       die „Feuerwehrkapelle Carlsfeld“ sowie an die Kapelle „Trepka“ aus Nejdek

Das Projekt „Karlsroute II – Weiterentwicklung und Fortführung der Karlsroute“ wird gefördert von der Europäischen Union aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE).